Bad putzen - Tipps und Tricks zur Badezimmerpflege

Warum ist das Bad putzen wichtig? Ein Badezimmer wird mehrmals am Tag von uns und weitere im Haushalt lebenden Familienmitgliedern oder Mitbewohnern genutzt. Duschen, die tägliche Pflegeroutine oder ein Vollbad genießen – Material, Böden und Wände sind in Bädern besonders hohen Belastungen ausgesetzt. Verschmutzungen machen sich daher schnell bemerkbar. Darüber hinaus müssen Sie gleichzeitig auf Kalk und Schimmel achtgeben und die Hygiene von Waschbecken, Toilette und Co. sicherstellen. Und dann wäre da noch die große Auswahl an Reinigungsmitteln und Utensilien. Ein Bad zu putzen, stellt hohe Ansprüche, gelingt aber mit den richtigen Tipps und Tricks, die wir Ihnen nachfolgend vorstellen, dennoch leichter als Sie denken.

 

Die Grundlagen beim Bad putzen

Auch wenn das Bad putzen nicht zu den favorisierten Aufgaben im Alltag gehört, ist es doch wichtig für Hygiene und Wohlbefinden. Schließlich wollen wir nicht nur sicherstellen, dass Keime und Bakterien keine Chance haben, sondern auch, dass wir an einem sauberen Ort Ruhe finden und nach einen stressigen Tag wirklich entspannen können. Regelmäßiges Bad putzen ist somit Pflicht.

 

Wie oft sollte ein Badezimmer geputzt werden?

Wie oft ein Badezimmer geputzt werden sollte, hängt davon ab, wie oft es genutzt wird. Ein Single, der den größten Teil des Tages nicht zu Hause ist, braucht sicher nicht allzu oft das Bad zu putzen. Anders sieht das bei einer mehrköpfigen Familie mit Kindern und eventuell noch Haustieren aus. Mindestens einmal pro Woche steht die komplette Reinigung an, ob Einzel- oder Mehrfamilienhaushalt. Besonders beanspruchte Bereiche, wie das WC, sollten immer mal wieder zwischendurch gereinigt werden. Und dann gibt es noch tägliche Aufgaben, die das Bad putzen ergänzen und erleichtern, wie das Lüften.

 

Checkliste für das Bad putzen

Täglich:

  • gut durchlüften
  • nach dem Duschen Restnässe und Feuchtigkeit mit einem Abzieher entfernen
  • Haare aus dem Waschbecken und der Dusche entfernen
  • Waschkeramik mit einem Lappen vom groben Dreck befreien
  • für Ordnung sorgen 

Mehrmals wöchentlich:

  • WC reinigen
  • Waschbecken gründlich reinigen
  • Türklinken abwischen/desinfizieren
Einmal wöchentlich:
  • Boden saugen und wischen
  • Wände und Fliesen abwischen
  • Spiegel putzen
  • Mülleimer leeren
  • Ablagen reinigen
  • Armaturen putzen
  • Badtextilien waschen und frische Handtücher und Co. hinhängen

Einmal im Monat:

  • Fenster putzen
  • Schränke und Schubladen aufräumen
  • Abfluss frei machen
  • Toilettenbürste austauschen
  • Waschmaschine reinigen
  • Fügen reinigen

 

Das Badezimmer in 6 Schritten richtig putzen

Bevor es mit dem Bad putzen losgeht, legen Sie sich alle Reinigungsutensilien griffbereit. Neben Staubsauger, Schwämmen und Reinigungslappen benötigen Sie einen Eimer mit lauwarmem frischem Wasser, einen zweiten Eimer mit Wischwasser und Reinigungsmittel. Setzen Sie hier zum Beispiel auf einen milden Organgenreiniger, Essigreiniger oder einen Neutralreiniger. Spezielle WC-Reiniger und ein Glasreiniger gehören ebenso dazu. Achten Sie dabei auf umweltverträgliche Mittel, die sich biologisch abbauen lassen.

 

Schritt 1: Platz zum Bad putzen schaffen

Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie beim Bad putzen, problemlos alle Flächen erreichen. Räumen Sie alle Gegenstände ab und sammeln Sie diese in einer Box. Dazu gehören auch Pflegeartikel. Somit schaffen Sie sich Platz zum Bad putzen. Nehmen Sie benutzte Handtücher ab und sammeln Sie Badezimmermatten ein. In diesem Schritt können Sie auch gleich den Mülleimer leeren.

 

Schritt 2: Entstauben

Entfernen Sie überall gründlich den Staub. Sie können jetzt die Ablage und andere Flächen mit einem nassen Reinigungslappen und einen schonenden Neutralreiniger reinigen sowie direkt trocken wischen oder diesen Schritt später nachholen. Gleiches gilt für das streifenfreie Putzen der Spiegel- und Glasflächen.

 

Schritt 3: Bodensaugen

Saugen Sie Staub, Haar, Hautschuppen und Co., die sich im Laufe einer Woche schnell im Badezimmer bilden, auf.

 

Schritt 4: Dusche oder/und Badewanne reinigen

Nutzen Sie zum Reinigen der Dusche oder/und Badewanne ebenso einen milden Neutralreiniger oder einen entsprechenden ökologischen Duschreiniger. Müssen Sie Kalk entfernen, ist Essigreiniger eine gute Wahl. Wischen Sie alles mit einem feuchten Lappen ab und trocknen Sie nach. Fugenflecken oder Schimmel rücken Sie beim Bad putzen mit einer alten Zahnbürste und Fugenreiniger zu Leibe. Denken Sie auch an den Abfluss und entfernen Sie alle Haare.

 

Schritt 5: WC reinigen

Das WC ist wohl einer der wichtigsten Bereiche beim Bad putzen. Tummeln sich hier zahlreiche Bakterien, sodass Sie nicht nur die Sauberkeit, sondern auch die Hygiene sicherstellen müssen. Es empfiehlt sich daher die Toilette mehrmals in der Woche zu reinigen. Geben Sie speziellen WC-Reiniger unter den Rand, verteilen diesen in der Schüssel und lassen ihn kurz einwirken. Nehmen Sie die Klobürste und schrubben Sie die Keramik gründlich. Auch unter den Rändern. Im Anschluss nehmen Sie einen separaten Lappen und reinigen Sie, beispielsweise mit Essigreiniger oder Desinfektionsmittel, den Rand, den Sitz und den Deckel.

 

Schritt 6: Boden wischen

Zum Schluss wischen Sie nur noch den Boden und räumen, wenn dieser trocken ist, wieder alles an seinen Platz.

Wenn Sie öfters mal in der Woche Waschbecken, Dusche und Ablagen reinigen, ist der Aufwand gar nicht mehr so groß.