Altersgerechtes Bad – Wohlfühloase für die ganze Familie

Wer einen Neubau plant, sollte sich im Vorfeld mit dem Thema „altersgerechtes Bad“ beschäftigen. Natürlich lässt sich auch später ein altersgerechtes Bad umbauen. Ein altersgerechtes Badezimmer bringt nicht erst im Alter viele Vorteile mit sich. Auch Familien mit Kindern profitieren von Komfort und Sicherheit, die eine entsprechende Gestaltung mitbringt wie bodengleiche Duschen, mehr Bewegungsfreiheit und smarte Technik. Und auf Design braucht man in einem altersgerechten Badezimmer auch nicht mehr zu verzichten, denn viele Hersteller erfüllen heute die ergonomischen Ansprüche an Sanitärkeramik, Armaturen und Interieure. Wir zeigen Ihnen in diesem Artikel, wie ein altersgerechtes Bad aussehen kann und mit welchen Ideen der altersgerechte Badumbau gelingt.

 

Altersgerecht ist nicht gleich barrierefrei

Zunächst wollen wir die Begrifflichkeiten rund um ein altersgerechtes Badezimmer klären, denn ein altersgerechtes Bad ist keineswegs mit einem barrierefreien Bad gleichzusetzen. Ein barrierefreies Badezimmer muss die gesetzlichen Vorgaben des DIN-Standards 18040-2 einhalten und damit auch die Ansprüche von Rollstuhlfahrern erfüllen. Bei einem altersgerechten Bad oder barrierearmen Bad hingegen obliegen alle Maßnahmen dem Eigentümer. Damit ist der Bau oder Umbau eines altersgerechten Badezimmers deutlich einfacher und kann schon mit wenigen Mitteln umgesetzt werden. Das Wichtigste dabei ist, dass die Modernisierung an den individuellen Bedürfnissen orientiert ist und eine einfache Nutzung sowie ein hohes Maß an Sicherheit garantiert.

 

Welche Maßnahmen eignen sich für einen altersgerechten Badumbau?

Entscheiden Sie sich für ein altersgerechtes Bad, sollten Sie im Vorfeld planen, welche Bereiche Ihnen wichtig sind, was die räumliche Situation an Maßnahmen zulässt und wie viel Aufwand, Zeit und Kosten Sie in das Projekt investieren wollen.

 

Rutschfester Badezimmerboden

So können Sie unter anderem den Boden rutschfest (neu) verlegen. Das steigert die Sicherheit aller Familienmitglieder. Rutschfeste Fliesen erkennen Sie an der angegebenen Rutschklasse. Ideal in einem (altersgerechten) Bad ist die Rutschklasse „R 10“.

 

Bodengleiche Duschen

Der Ein- oder Umbau einer bodengleichen Dusche sorgt dafür, dass Sie in eine Duschkabine barrierefrei eintreten können. Die Duschvariante hat in den letzten Jahren aufgrund ihrer modernen Optik und Funktionalität auch abseits des altersgerechten Badezimmers an Beliebtheit gewonnen. Grundsätzlich lassen sich ebenerdige Duschen durch eine Duschwanne, einem Fliesenbereich oder einem Gefälleestrich in Kombination mit einer Duschrinne installieren.

 

Funktionale Armaturen

Armaturen sind in einem altersgerechten Bad beispielsweise mit längeren Hebeln ausgestattet, damit sich diese leichter greifen lassen. Unterputz-Armaturen sorgen für mehr Platz im Bad und sehen drüber hinaus noch elegant aus. Auch Thermostatarmaturen sind ideal für ein altersgerechtes Badezimmer, da sich die Temperatur des Wassers exakt einstellen lässt und so immer eine gleichbleibend angenehme Temperatur erzielt wird.

 

Haltegriffe anbringen

Schnell lassen sich hingegen Haltegriffe montieren, die den Einstieg in die Badewanne erleichtern oder die Benutzung des WCs unterstützen. Sie bieten Hilfe im Alltag für Senioren und sorgen auch bei Kindern für mehr Sicherheit.

 

Sitzgelegenheiten schaffen

In ein altersgerechtes Bad gehören Sitzgelegenheiten, die optisch ansprechend in die Innenraumausstattung integriert werden können. Alternativ finden Duschstühle direkt in Dusche und Wanne einen Platz. Praktisch: Eine aufklappbare Bank schafft zusätzlichen Stauraum.

 

Clevere Technik

Smarte Sensoren, die Spülvorgänge und den Wasserhahn automatisch regulieren, bieten heute sicheren Komfort und helfen sogar noch beim Wassersparen. Gleiches gilt für das Licht. Eine Nachtlichtfunktion bietet allen Bewohner beim nächtlichen Aufsuchen des WCs Sicherheit und überzeugt mit einem eleganten Aussehen. Wenn ein altersgerechter Badumbau auf Senioren abgestimmt ist, zeigt sich die Installation eines Hausnotrufsystems im Bad als eine sinnvolle Maßnahme. Sollte doch mal etwas passieren, kann direkt Hilfe gerufen werden.

 

Kann man das Bad altersgerecht auch in einer Mietwohnung umbauen?

Wenn Sie ein Bad in einer Mietwohnung altersgerecht umbauen wollen, benötigen Sie die Zustimmung Ihres Vermieters. Das gilt selbst dann, wenn es notwendig ist. Grundsätzlich stehen dem Thema viele Eigentümer offen gegenüber, da der Umbau zu barrierearmen oder gar barrierefreiem Wohnraum den Marktwert und die Attraktivität steigert.

 

Zuschüsse zum altersgerechten Badumbau

Es gibt für den altersgerechten Badezimmerumbau unterschiedliche Fördermöglichkeiten, die sich nicht nur an Personen mit dem Nachweis eines Pflegegrads richten, sondern unabhängig vom Alter sind. Ein Beispiel ist der „Investitionszuschuss 455-B: Barrierereduzierung“ der KfW. Ganz gleich welches Alter, welcher Wohnort und losgelöst von der Pflegebedürftigkeit kann der Zuschuss beantragt werden und ist später zurückzuzahlen. Neben dem Antrag benötigt man zur Bewilligung einen Kostenvoranschlag und Bilder des Badezimmers.

Ein altersgerechtes Badezimmer ist längst keine Frage des Alters mehr. Komfort, Sicherheit und Funktionalität bieten jedem ein hohes Maß an Wohnqualität und eine hochwertige Optik gleichermaßen.

Wenn Sie Interesse oder weitere Fragen an ein altersgerechtes Bad haben, zögern Sie nicht lange und nehmen zu uns Kontakt auf. Lesen Sie sich auch gerne dazu unsere Blogbeiträge zu aktuellen Trends im Bereich Badezimmer durch.